Sense of Place

Sense of Place macht das Unsichtbare rund um die Wattenmeerregion sichtbar. Die langsamen, unaufhaltsamen Prozesse, die das Wattenmeer Tag für Tag formen, die Schönheit dieses wunderschönen UNESCO-Weltnaturerbes und seine fast vergessene Geschichte. Die Landschaftskunst erzählt die Geschichte des Nordens gemeinsam mit den Bewohnern dieser Landschaft.

Ort: Friesische Wattenmeerküste Daten: Kunst im öffentlichen Raum, ganzjährig geöffnet


Die bereits vorhandenen Kunstwerke werden durch drei neue Installationen im Rahmen von Arcadia ergänzt: Terp fan de Takomst, Camera Batavia und De Streken

Projekten


De Streken

Künstler: Marc van Vliet Partner: Sense of Place Daten: Oerol, Juni 2022 Ort: Perkweg, Oosterend, Terschelling

De Streken (Die Regionen) des bildenden Künstlers Marc van Vliet bewegt sich durch die Kraft des Mondes über das Terschellinger Watt. Ebbe und Flut sorgen bei diesem Terschellinger Gezeitenkunstwerk, das nur über eine 150 Meter lange Fußgängerbrücke erreichbar ist, für zwei völlig unterschiedliche Erfahrungen. Werden Sie sich an diesem Ort der Tatsache bewusst, wie sich der Planet, auf dem wir leben, um seine Achse dreht. Bei Ebbe ist es ein ruhiger Ort auf dem Watt, von dem aus man hinausblickt. Bei Flut steht man mitten auf dem Wasser und blickt nach innen.

Das Kunstwerk war bereits auf dem Oerol Festival 2021 zu sehen. Die Natur beschloss damals, es einen Tag früher als geplant zu demontieren: Ein Südweststurm und eine Springflut beschädigten das Bauwerk. Daraus haben sie ihre Lehren gezogen, und für das Jahr 2022 arbeiten Oerol und Marc an einer neuen Version, die stabil genug ist, um den Kräften der Natur drei Monate lang zu trotzen. Die Eröffnung von De Streken ist im Juni, im Zuge von Oerol 2022 auf der Wattenmeerinsel.

De Streken ist ein Projekt von Sense of Place, das dem Gebiet entlang der Wattenmeerküste neues Leben einhaucht, indem es seine einzigartigen Qualitäten sichtbar macht. Gemeinsam mit Bewohnern und der Landschaft wird die Geschichte des Nordens durch visuelle Kunst und Designprojekte erzählt. Die Geschichte des Gebietes und seiner Bewohner, die Landschaft und die Zukunft.

De Streken ist ein gemeinsames Projekt von Oerol Terschelling, Sense of Place und der Provinsje Fryslân.


Terp fan de Takomst 

Künstler: Observatorium Ort: Blije Daten: ab dem 16. Juli 2022

Terpen sind wichtige Bestandteile der friesischen Landschaft. Sie vermitteln ein Bild unserer Geschichte, werfen Fragen hinsichtlich der Archäologie auf und sind eine Inspirationsquelle für Kunst, Kultur und zukünftige Entwicklungen. Schon seit Langem träumen Terpbewohner von heute von der Terp von morgen. Eine neue Terp im Deichvorland, zu Bildungs- oder zu Forschungszwecken, um zu historisieren, um neue und alte Salzwiesenpflanzen auszuprobieren, Konzerte zu geben und sich der Stille hinzugeben, um der Fantasie Raum zu geben.

Die Künstlergruppe Observatorium besteht aus Geert van de Camp, Andre Dekker, Lieven Poutsma und Ruud Reutelingsperger. Gemeinsam verfügen sie über Erfahrungen in den Bereichen bildende Kunst, Architektur, Literatur und Bildung. Observatorium bezieht die Anwohner, die das Gebiet wie kein anderer kennen, in den Gestaltungsprozess mit ein. Das so entstandene öffentliche Kunstwerk ist ein einladender Ort, der die Fantasie anregt, Besucher über die Umgebung reflektieren lässt und ein Baustein für die Gemeinschaft ist. Das Dorf Blije ist am Bau des Terp fan de Takomst beteiligt. Blije fühlt sich dem Wattenmeer sehr verbunden und stellt die Verbindung zum Meer, die es einst hatte, auf nachhaltige Weise wieder her. „Wir wollen wieder mit Blick auf das Wattenmeer wohnen, leben und arbeiten.“

Observatorium ist als „Kunstwerk“ gedacht, das für Bewohner und Besucher in jeder Phase des Entstehungsprozesses ein Ort des Erlebens darstellt. Die Terpen „wuchsen“ von schmal (fünf Meter) und niedrig (ein Meter) auf breit und hoch (bis zu zehn Meter). Von einer Terp mit einem einzigen Haus zu einem kleinen Dorf mit einer Kirche. Die Terp von morgen lässt Sie den Prozess des Stapelns, Schicht für Schicht, erleben. Im Laufe der Jahre wächst die Terp langsam aber sicher bis zu ihrem erträumten finalen Erscheinungsbild heran.

Terp fan de Takomst ist ein Projekt von Sense of Place, das dem Gebiet entlang der Wattenmeerküste neues Leben einhaucht, indem es seine einzigartigen Qualitäten sichtbar macht. Gemeinsam mit Bewohnern und der Landschaft wird die Geschichte des Nordens durch visuelle Kunst und Designprojekte erzählt. Die Geschichte des Gebietes und seiner Bewohner, die Landschaft und die Zukunft.

Weitere Informationen finden Sie auf der Sense of Place Website.

Erfolgreiche Zusammenarbeit Dieses Projekt ist eine Zusammenarbeit der Vereniging Dorpsbelang Blije e.o. und die Bewohner von Blije mit Sense of Place, It Fryske Gea und dem kollektiven Observatorium aus Rotterdam. Die Realisierung wurde ermöglicht dank der finanziellen Unterstützung des Wadden Fund, des Mondriaan Fund, des Prins Bernhard Cultuurfonds/Fonds Laboratoria, des BPD Cultuurfonds, der Provinz Fryslan und der Gemeinde Noardeast-Fryslân.

Hoofdpartners Arcadia